Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
nlitpl

Aktuelle Informationen


CIAT de Bernried 2013


alt

Wir laden Sie ein zum

CIAT Bernried am Starnberger See

10. Internationaler Traditionswettbewerb

-Jubiläumsveranstaltung-

Schirmherr Dietrich von Boetticher

Samstag, 29. Juni 2013

und

Sonntag, 30. Juni 2013

 

 

Veranstalter:           Fahrkultur und –sport im Paffenwinkel e.V

                                   Im Kirchwinkl 4, 82362 Weilheim

                                   Tel.: 0881 / 69 283 – mobil: 0170 / 20 32 060

                                   Fax: 0881 / 63 525

                                   fahrkultur@t-online.de

                                   www.fahrkulturundsport.de

alt

Veranstaltungskalender CIAT und Ausfahrten 2013


März 2013

MÄRZ

Freitag, 1. bis Sonntag, 3. März 2013 alt
ATM Ausstellung « FLANDRES HORSE EXPO »  (B)
Kontakt : vzwbat@hotmail.com      

April 2013

APRIL
 

Sonntag, 14. April 2013
ATM Ausstellung und Kutschenkorso  REAL MAESTRANZA in SEVILLA (E)
Kontakt : rcea@rcea.net

 

Freitag, 19. und Samstag, 20. April 2013
ATM Attelage de Tradition  - GUT BASTHORST (D)
Kontakt : http://www.angelika-dreckmann.de/turniere.htm


Montag, 22. bis Donnerstag, 25.  April 2013
ATM Ausflug mit Kutschen in dem  LUBERON (F)
Kontakt : macrez.eric@wanadoo.fr          0033 (0)6 07 09 00 42

 

Sonntag, 28. April 2013 alt
CIAT LOSTALLO (CH)   
Kontakt : mettler.maniscalco@bluewin.ch    +41 786 655 580 ou   +41 918 301 557

 

Mai 2013

MAI
 

Sonntag, 5. Mai 2013alt
ATM  TENUTA BUSSOLERA BRANCA –MAIRANO DI CASTEGGIO (Pavia)  (I)
Kontakt : gruppoitalianoattacchi@interfree.it
 

Samstag, 11. und Sonntag, 12. Mai 2013
CIAT WARENDORF (D)
Kontakt : info@fahrsportfreunde-ostenfelde.de
 

Sonntag, 12. Mai 2013
CIAT  AIX En PROVENCE (F)
Kontakt : sauvat.jean-claude@wanadoo.fr      +33 (0)4 42 20 21 05

 

Samstag, 11. Mai 2013
ATM FERIA del CABALLO à JEREZ DE LA FRONTERA  (E)
Kontakt : rcea@rcea.nund  

 

Samstag, 11. und Sonntag, 12. Mai 2013 alt
CIAT HERBST FERIA IN  SANTIAGO de CHILI  (CL)
Kontakt :info@interexpo.cl

 

Samstag, 19. und Sonntag, 20.  Mai 2013
CIAT  Faucon DONCHERY (F)
Kontakt : danielle.fancony@orange.fr    +33 (0)6 09 22 45 99

 

Samstag, 25. und Sonntag, 26. Mai 2013
CIAT  CUTS (F)    COACHING « COUPE BARON CASIER »
Kontakt : antoinette.de.langlade@gmail.com      Tél : +33 (0)3 44 09 71 23 / +33 (0)6 84 30 42 24

 

Donnerstag, 30. Mai bis Sonntag, 2. Juni 2013
CIAT SELIGENPORTEN (D)
Kontakt : info@kloster-seligenporten.de       +49 (0)171 82 35 240   bauer-toni@t-online.de

 

Juni 2013

JUNI

Donnerstag, 30. Mai bis Sonntag, 2. Juni 2013
CIAT SELIGENPORTEN (D)
Kontakt : info@kloster-seligenporten.de       +49 (0)171 82 35 240   bauer-toni@t-online.de

 

Sonntag, 2. Juni 2013 
CIAT  MAFRA  (P)
Kontakt : geral@apatrelagem.com


Sonntag, 9. Juni 2013alt
CIAT  VILLA MANIN – CODROIPO Udine-Fiuli (I)
Kontakt : Bruno Cotic  +39 348 38 17 241     euronatura@hotmail.it

 

Samstag, 15. Juni 2013
CIAT La LOSILLA Madrid  TROFEO IBERICO (E)
Kontakt : rcea@rcea.net

 

Sonntag, 16. Juni 2013
CIAT « Logis de la CHABOTTERIE »  (F)
Kontakt : jp-guil@club-internet.fr      Tél : +33 (0)6 08 16 00 18


Samstag, 22. und Sonntag, 23. Juni 2013 alt
CIAT  DIEPENHEIM (NL)
Kontakt : Annemarie Avenarius   warmelo@worldonline.nl   Tél: +31 (0)6 200 304 61

Bert De Mooij  bertdemooij@gmail.com    Tél : +31 (0)6 532 196 15

 

Samstag, 29. und Sonntag, 30. Juni 2013
CIAT « BERNRIED» (D)
Kontakt : Günter Ortner   gortner@t-online.de      +49 (0)170 20 32 060

 

Sonntag, 30. Juni 2013 alt
ATM Ausflug mit Kutschen in den FLÄMISCHEN ARDENNEN    (B)
Kontakt : Donna Depaepe     vzwbat@hotmail.com

 

Juli 2013

JULI

Samstag, 6. und Sonntag, 7. Juli 2013
ATM  Route Du LIN (F)
Kontakt : jean-jacques.petit@wanadoo.fr    +33 (0)6 11 83 03 75

 

Freitag, 12. bis Sonntag, 14.  Juli 2013
ATM  Rallye de MONTMIRAIL (F)
Kontakt :edouard.gohin@nordnet.fr             +33 (0)3 26 81 65 97      +33 (0)6 80 70 66 82 
 

 

Samstag, 14. und Sonntag, 15. Juli 2013
CIAT « Fundacion ALTER REAL»  Alter do Chao (P) TROFEO IBERICO
Kontakt : b.luizgomes@sapo.pt       Tél : +351 919 696 991

 

Sonntag, 14. Juli 2013
CIAT HARAS DU PIN (F)
Kontakt : g.goliard@wanadoo.fr    Tél : +33 (0)2 33 25 36 70

 

Samstag, 20. und Sonntag, 21. Juli 2013
CIAT de LOCHES et BEAULIEU (F)
Kontakt : renee.caillebot@orange.fr    Tél : +33 (0)2 47 59 58 03

 

Samstag, 20. und Sonntag, 21. Juli 2013 alt
CIAT de KSIAK (PL)
Kontakt : daisy@stadoksiaz.pl

 

Samstag, 27. und Sonntag, 28. Juli 2013 alt
ATM "CARRIAGES at the CASTLE" The Welsh Attelage (GB)
Kontakt : info@daggedesign.com

August 2013


AUGUST

Samstag, 3. und Sonntag, 4. August 2013  alt
CIAT de VOLLEZELE (B)
Kontakt : Demeuter-Oltmans/K. Depaepe      vzwbat@hotmail.com
 

Samstag, 24. und Sonntag, 25. August 2013 
CIAT de CELLE (D)
Kontakt : guenzel@graf-schulenburg.de  Tél :  +49 (0)5363-971912
 

Samstag, 24. und Sonntag, 25. August 2013 
ATM  "Un Samedi à la Campagne" (F)
Kontakt :gpm3c@orange.fr         +33 (0)2 37 98 58 17         +33 (0)6 86 86 94 93

 

Samstag, 31. August 2013  alt
ATM Ausflug mit Kutschen    Wingene (B)
Kontakt : M. Devos    vzwbat@hotmail.com

 

 

September 2013


SEPTEMBER

Sonntag, 8. September 2013 
ATM  Historische Jagd-und Kutschengala im Schlosspark OBERSCHLEISSHEIM  bei München (D)
Kontakt : gortner@t-online.de          +49 (0)170 20 32 060

 

Sonntag, 8. September 2013
ATM  Ausstellung  REAL MAESTRANZA de CABALLERIA de RONDA (E)
Kontakt : rcea@rcea.net

 

Freitag, 20. bis Sonntag, 22. September 2013
CIAT  LOHMÜHLEN-LÜNEBURG (D)
Kontakt: c.eichert@zugpferd-luhmuehlen.de   Tel: 0049 172 456 84 18

 

Samstag, 21. und Sonntag, 22. September 2013
CIAT de RAMBOUILLET – HARAS DES BREVIAIRES (F)
Kontakt : maud.dupuy-duby@ifce.fr    +33 (0)6 46 65 24 58    +33 (0)1 34 57 85 34

 

Samstag, 28. September 2013 
CIAT  GOLEGA (P) Trofeo Euro Equus (1)
Kontakt :geral@apatrelagem.com

 

Samstag, 28. und Sonntag, 29. September 2013
ATM 40 ans de l'AFA à Compiègne (F)
Kontakt :antoinette.de.langlade@gmail.com

Oktober 2013

OKTOBER

 

Samstag, 5. und Sonntag, 6. Oktober 2013 alt
CIAT  LISSAGO (I)
Kontakt : enzocalvi@interfree.it         Tél :+39 3351 020 689

 

Sonntag, 13. Oktober 2013
CIAT de DEAUVILLE (F)
Kontakt : yves.dauger@sfr.fr   Tél : +33 (0)6 09 82 85 38   +33 (0)1 45 20 42 97

 

Samstag, 19. Oktober 2013
CIAT  JEREZ DE LA FRONTERA (E) Trofeo Euro Equus (2)
Kontakt : rcea@rcea.net

Flandres Horse Expo


alt

 

Die BAT auf der Flanders Horse Expo in Gent (B)

Freitag, den 1. bis Sonntag, den 3. März 2013

 

Die Belgische Vereinigung für Traditionelle Anspannungen (BAT), ein Mitglied der Association Internationale d’Attelage de Tradition (AIAT), wird wieder auf der Flanders Horse Expo in Gent Anfang März vertreten sein. (Stand 5143, Halle 5)

 

Diese Vereinigung organisiert wunderschöne Treffen für traditionelle Anspannungen während der ganzen Fahrsaison, darunter einen neuen „Concours International d’Attelage de Tradition“ in Vollezele am ersten August-Wochenende. (Vergleichen Sie bitte den AIAT-Kalender unter www.aiat-driving.net)

 

„Fahren im 19. Jahrhundert“: Eine besonders interessante Vorführung wird am Sonntag, den 3. März um 15:30 Uhr auf dem Haupt-Vorführungsplatz gezeigt. Es wird die traditionelle Kunst des Fahrens und der Gebrauch von Kutschen zu dieser Zeit erläutert. Eine Veranstaltung, die man nicht versäumen sollte!

 

Kontakte :

www.flanders-horse-expo.be

vzwbat@hotmail.com

Praterfahrt in Wien


alt

Korsofahrt im Wiener Prater am 1. Mai 1886

Originalzeichnung von W. Gause

Praterfahrt in Wien am 1. Mai

 

Das festliche Traben, mit welchem die Wiener den Mai begrüßen, entbehrt nicht eines historischen Hintergrundes. Schon zur Zeit der Herzöge wurde in der schönen Donaustadt das Veilchenfest gefeiert, an welchem selbst der Landesfürst teilnahm. Jener Brauch ist mit der Zeit, wie so vieles andere, verschwunden, aber als Ersatz für ihn blieb die Sitte, am 1.Mai nach dem Prater, dem großen Park der heiteren Kaiserstadt, zu wallfahrten. Unser Zeichner hat ein Augenblicksbild der gegenwärtigen Praterfahrt festgehalten. Wagen und Reiter und Fußgänger tummeln sich hin und her, und im Mittelpunkt erscheint die Equipage des Kaisers. Neben den Vornehmsten sieht man die einfachsten Leute, neben dem Officier den ranglosen Soldaten, neben der Modedame das arme alte Mütterchen, und sogar der „Strizzi“ mit der Virginiacigarre im Munde und einer undefinierbaren Kopfbedeckung auf dem Haupte fehlt nicht.

Früher war das Schauspiel glänzender; die österreichische Aristokratie setzte einen Ehrgeiz darein, bei der Praterfahrt am 1. Mai die elegantesten Wagen, Pferde, Lakaien und – was zuerst hätte erwähnt werden sollen – die prächtigsten Damentoiletten zu zeigen. Den Equipagen eilten Läufer voran, die erst durch das Jahr 1848 in ihrem Laufe gehemmt wurden. Berühmte Reiter, wie der vielgenannte Sportsmann Graf Sandor, vollführten ihre merkwürdigsten Reiterkunststückchen. Den Hauptreiz auf die Bevölkerung übte aber das vollzählige Erscheinen des Hofes aus. Der Kaiser, die Kaiserin, alle Erzherzoge und Erzherzoginnen nahmen an der Praterfahrt theil; der Vater des  Kaisers, der vor acht Jahren verstorbene Erzherzog Franz Karl, fuhr, einer alten Gewohnheit gemäß, in einer sechsspännigen Equipage mit Vorreitern, und im „Kaisergarten“, einem dem Hofe reservierten Theile des Praters, bewirthete er am 1. Mai die gesammte kaiserliche Familie mit einem Diner.

Aber auch heute noch bietet der 1. Mai dem Besucher des Praters ein sehenswertes, farbenreiches Schauspiel, welches beweist, dass Wien all das besitzt, was zu der frühlingsfrohen Fahrt nöthig ist – nicht zu vergesssen: die schönen Frauen und die heiteren, in der Frühlingssonne himmelhoch aufjauchzenden Leute, die – wie es im Volksliede heißt – „ka Traurigkeit g’spüren“ lassen, was auch über sie hereinbrechen mag.

 

 

 

Der Artikel stammt aus „Die Gartenlaube“ (1853-1944). Sie war eine Familienzeitschrift, die im Bürgertum deutschsprachiger Länder sehr geschätzt war. Ihre Artikel befassten sich mit allem: Geografie und Industrie, Gesellschaft und Technik, Dichtung und Klatsch. Sogar die Bestseller der Hedwig Courts-Mahler und Eugenie Marlitt wurden in „Die Gartenlaube“ vorab gedruckt.

Das 20. Jahrhundert betrachtete die sehr erfolgreiche Zeitschrift etwas herablassend wegen ihres braven Liberalismus’ und ihrer Spießbürgerlichkeit.

Treffen von AIAT-Richtern in Wien, Österreich, 3./4. November 2012


alt

 

alt

Internationale Richter, die neun Länder vertraten, nahmen an einem Seminar teil, das das „Dokumentationszentrum für A

ltösterreichische Pferderassen“ für die „Association Internationale d’Attelage de Tradition“ ausrichtete. Organisiert wurde es von Dr. Georg Kugler, Heinz Gawlik und Peter Höpler. Fünf charmante Englische Ladies, sechs Italiener, drei Deutsche, drei Schweizer, ein Spanier, ein Portugiese, ein Pole und viele Franzos

en und Österreicher nahmen an der Richterschulung teil.

 

Alle wurden am Freitagabend in einem typischen Wiener Restaurant, das unweit unseres Hotels gelegen war, herzlich willkommen geheißen. Nach dem gemeinsamen Mahl improvisierte Gerhard Kainz einen faszinierenden Besuch in Stall und Remise eines mitten in der Stadt gelegenen Fiakerbetriebes, wo sich die Pferde nach einem harten Arbeitstag in ihren Boxen sichtlich entspannt erholten und wo tadellose Kutschen auf ihren nächsten Einsatz warteten.


alt

Am nächsten Morgen fuhr die Gruppe, die sowohl aus eingetragenen Richtern als auch Richteraspiranten und Anwärtern zum technischen Delegierten bestand, nach Schloss Hof, einem wunderbar restaurierten Schloss, das wir nach etwa einer Stunde Fahrt erreichten.

 

Nach einem kurzen Überblick über die äußeren Anlagen begann die eigentliche Sitzung in einem Saal des Schlosses, der von einem mächtigen Kachelofen beheizt wurde, unter der Leitung von Christian de Langlade. Drei nach den Sprachen eingeteilte Gruppen klärten schnell und in bemerkenswerter Eintracht die wenigen Diskussionspunkte. Anschließend stärkten sich die Teilnehmer wieder mit einem vielgängigen und opulenten Buffet.

 

Faltünf Gespanne wurden uns in Schloss Hof vorgeführt, so dass die Richter und die Kandidaten die an die Gespanne anzulegenden Kriterien miteinander vergleichen konnten. Natürlich waren wir alle sehr dankbar dafür und möchten hiermit allen, die hier mitgeholfen haben, für ihr tolles Engagement danken. Da wir eine sehr schöne Übereinstimmung in der Beurteilung feststellen konnten, kann sich jeder vorstellen, dass sowohl der Leiter, als auch die Teilnehmer sehr erfreut und erleichtert waren.

 

Am Sonntagmorgen bewunderten wir die großartige Vorführung in der Spanischen Hofreitschule und genossen unser Mittagessen im weltberühmten Hotel Sacher. Man konnte wieder erleben, wie eng das Fahren mit traditionellen Anspannungen und schönste Eindrücke anderer Art  miteinander einhergehen.

 

Anschließend wurden wir von Dr. Kugler, ihrem langjährigen Direktor, in besonders fachkundiger Weise durch die Wagenburg in

alt

Schönbrunn geführt . Er stellte jeden einzelnen Wagen detailliert vor, wobei er sehr symbolisch mit dem kaiserlichen Leichenwagen

 

abschloss, der bei der Beerdigung der Kaiserin Zita im Jahre 1989 seinen letzten Einsatz fand.

 

Jeder Teilnehmer fuhr sehr aufgeräumt nach Hause, weil er eine exzellente Organisation durch unsere österreichischen Freunde und eine interessante Veranstaltung an einem kultur- und geschichtsträchtigen Ort erlebt hatte. Wir alle freuen uns auf das nächste Treffen im März in Bern.

 

alt

Erstes CIAT in Emmen 2012


 alt

Am zweiten Wochenende im September ging das erste Traditionsturnier in Emmen bei Luzern über die Bühne. Es begann am Samstagabend mit einem ausgezeichneten gemeinsamen Nachtessen. Man ass draussen, das Wetter war während des ganzen Wettkampfs schön und heiss. Am Sonntagmorgen machten sich 20 Gespanne bei prachtvollem Spätsommerwetter zum Start bereit: 2 Ponygespanne (wovon ein Shetty-Vierspänner), 10 Einspänner, 5 Zweispänner, ein Tandem und zwei Vierspänner. Mit wenigen Ausnahmen präsentierten sich wunderschöne historische Kutschen in einer erfreulichen Vielfalt den drei Richtern Christian Iseli, Willi Koradi, und Toni Bauer.

 

Anschliessend ging‘s auf die 14 km der Geländefahrt durch die Auenwälder der Reuss. Für mich war es der schönste Routier, den ich an einem CIAT je gefahren bin. Nur schade, dass wir mit einer Geschwindigkeit von 13 km/h fahren mussten, ich hätte gerne etwas mehr Zeit gehabt um die pittoreske Landschaft zu bewundern. Und um die Möglichkeit zu haben, die häufigen Spaziergänger im Schritt zu passieren, wie das bei uns der Brauch ist.

 

Nach dem Mittag folgte dann der abschliessende Hindernisparcours vor einer enthusiastischen Zuschauerkulisse und zum Abschluss dann die Siegerehrung mit allen Gespannen auf der Bühne. Werner Helfenstein mit seinem Helferteam darf stolz sein einen gut organisierten, schönen Wettkampf auf die Beine gestellt zu haben, bei dem auch das Zusammensitzen und Plaudern nicht zu

Heiner Staub

alt

alt

 

 

Pressebereicht CIAT Bernried 2012


alt

 

Seit Gründung des Vereins „Fahrkultur und –sport im Pfaffenwinkel e.V.“ im Jahre 2005 wurden mittlerweile neun internationale Traditionswettbewerbe in dem bezaubernden Ort Bernried am Starnberger See durchgeführt. Im Jahre 2010 entschied der Vorstand, wegen der internationalen Vergleichbarkeit  bei Ausschreibung und Durchführung seiner Wettbewerbe das Reglement CAT und CIAT der Association Internationale d´Attelage de Tradition (AIAT)

alt

anzuwenden.

Für das 3. CIAT Bernried am Starnberger See hatten 35 Traditionsfahrer aus Italien, Frankreich, Schweiz, Polen und natürlich aus ganz Deutschland genannt.

Bereits am Donnerstag reisten die ersten Teilnehmer an, die größere Anzahl kam im Laufe des Freitags nach Gut Unterholz bei Bernried. Dort waren die Pferde auf dem Vollblutgestüt des Herrn von Boetticher hervorragend untergebracht.

Am Freitagabend versammelten sich Veranstalter, Richter, Teilnehmer und auch Gäste im „Salettl“ des Gasthauses „Drei Rosen“ in Bernried, um den Ablauf der kommenden beiden Tage zu besprechen. Als besonderen Gast konnte der Veranstalter die Ehefrau des Präsidenten der AIAT Antoinette Baronin de altLanglade begrüßen, die eigens aus Cuts in Frankreich angereist war, um sich die Veranstaltung anzusehen und sich ein Bild zu machen, wie sich der Traditionsfahrsport in Deutschland entwickelt hat.

Alle Wetterberichte sagten für Samstag hohe Temperaturen voraus. So kam es auch: 34 Grad und hohe Luftfeuchtigkeit machten den Pferden ihre Arbeit nicht leicht.

Pünktlich um 9:00 Uhr trafen die Gespanne entsprechend ihrer Wagennummern im 5-Minuten-Rhythmus bei den drei Richtern (Katharina Ruhland und Toni Bauer, beide aus Deutschland und Erhard Schneider aus der Schweiz) ein und präsentierten sich in ihrem besonders schönen Erscheinungsbild. Ob Ein-, Zwei-, Vierspänner oder gar Random, alle waren sie eine besondere Augenweide. Offenbar versteckten sich unter den Zuschauern auch Kenner der Materie, die sich überaus positiv über das mittlerweile sehr hohe Niveau in Bernried äußerten. Mit Fachkenntnis, exzellenter Rhetorik und viel Charme stellte Anette Mezger

alt

aus Ludwigsburg den vielen Interessierten jedes Gespann vor. Den Zuschauern war die Begeisterung ins Gesicht geschrieben. Vielfalt, Schönheit der Equipagen, Ruhe, Gelassenheit und freundlich lächelnde Menschen auf den Kutschen mögen viele in die „gute alte Zeit“ versetzt haben, die noch frei von Hektik und Umweltzerstörung war.

Die Strecke hatte eine Länge von knapp 17 km (16.775 m). Entlang der Strecke waren fünf Fahraufgaben zu meistern. Am Ziel vor Schloss Höhenried wurde den Teilnehmern Sekt und ein

alt

Imbiss gereicht, bevor sie sich gemütlich auf den Weg zum Klosterhof machten. Wie üblich, wurden im Klosterhof unter großen schattigen Bäumen Teilnehmer und Zuschauer von den Bernrieder Landfrauen mit Essen und Trinken versorgt.

Ab 15:00 Uhr zeigten die Fahrer, dass auch mit historischen Kutschen anspruchsvoll durch Kegel gefahren werden kann.

 

 

 

Die Siegehrung wurde unterteilt in Präsentation und Gesamtwertung.

In der Präsentation siegten: Prix de Présentation  Presentation

1. Platz Eyermann André (F)

2. Platz Mettler Christian (CH

3. Platz Schönfelder-Huber Bettina (D)

 

Gesamtwertung:

Einspänner: Attelage à un cheval  Single

1. Platz Glaser Rudolf (D),

 

2. Platz Doruch Marek (PL),

3. Platz Funke Lukas (D).

 

Zweispänner: Attelage à deux chevaux    Pairs

1. Platz Stettler Jürg (CH),

2. Platz Mettler Christian (CH),

3. Platz Heigl Franz (D).

 

Vierspänner: Attelage à quatre chevaux   Team

Sieger : Lehner-Imhäuser Petra (D)

 Random     Random   Random

Sieger: Riegger Manfred (D)

Der Gesamtsieger Glaser Rudolf (D) erhielt vom Präsidenten des Deutschen Traditionsfahrclub e.V. Toni Bauer eine wunderschöne, antike Silberplatte überreicht.

Ein außergewöhnlicher  Tag klang aus

 

mit dem Festabend im „Hotel Marina“ in Bernried.

Am Sonntag ab 9:00 Uhr fuhr ein Teil der Gespanne zur 15 km entfernten „Schlossgaststätte Hohenberg“ bei Seeshaupt. Im Wirtschaftshof des Schlosses wurden die Pferde ausgespannt und versorgt, während Fahrer, Beifahrer und Gäste im gemütlichen Gastraum in Ruhe vortrefflich sp

 

eisen konnten.

Ein sehr schönes und harmonisches  Wochenende ging mit der Heimreise der Teilnehmer zu Ende.

Nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung, sagt man. Nächstes Jahr findet am  29. und 30.06.2013 das 4. CIAT Bernried am Starnberger See statt. Es wird eine Jubiläumsveranstaltung, da der Verein seinen 10. Internationalen Traditionswettbewerb ausrichtet.

 

Günter Ortner

 

 

 

 

Photographe G. SCHUBERT

 

 

 

 

 


 

CIAT Celle 2012


alt

 Programm

Samstag, 25. August 2012

14:00 Uhr:  Präsentation - Vorstellung und Erläuterung der Gespanne am Schloss und im Landgestüt

 

Sonntag, 26. August 2012

08:00 Uhr: Geländefahrt 15 km 5 Gehorsamsprüfun-gen (GP)

Start:    

Mittelstraße/Blumenstraße, Westercellerstraße Vogelberg, Bennebostel (1GP), Reitplatz Wester-celler (2GP), Lindenallee, Fischerstraße Stein-furt, Bergstraße, Neues Rathaus (3GP), Franzö- sicher Garten (4GP) Magnustraße, Landgestüt (5GP) und Ziel!

13:00 Uhr: Paradeplatz Landgestüt Hindernisfahren

17:00 Uhr: Siegerehrung sämtliche Gespanne

            Eintritt frei an allen Tagen!

Restauration

alt

alt

Cuts 2012 – eine großartige Auslese !


alt

Nach einer langen Regenperiode schien die Sonne ununterbrochen ab Mittwoch vor dem Turnier, so wurden das Schloss und der herrliche Park in warme Frühlingsfarben getaucht.

alt

Fünfundsechzig der siebzig genannten Gespanne aus 11 Nationen reisten an – einige schon Tage zuvor, um sich - so gut es ging - auf dem noch nassen Boden einzurichten. Selbst nach drei Tagen Wärme war der Boden noch sehr tief.

In diesem Jahr gab es viele neue Teilnehmer in Cuts – u.a. fast ein Dutzend  aus Großbritannien, von denen rund fünf noch nie an einem CIAT teilgenommen hatten. Das ist ermutigend für die Zukunft, denn sie alle haben das Turnier als sehr gelungen empfunden.

Wie jedes Jahr gab es viele belgische Fahrer, einige Schweizer, vier Deutsche, drei Spanier, zwei Holländer, zwei Luxemburger, einenalt Italiener, und rund ein Drittel Franzosen. Zum ersten Mal waren Dr. Florian Geyer aus Österreich dabei und ein Fünfspänner aus Polen, gefahren von K. Szuster. Der eine oder andere Teilnehmer begab sich - etwas gewagt - zum ersten Mal in eine für ihn neue Wagenkategorie, was einige Grundsatzprobleme auslöste, die allgemein  für die Zukunft geregelt werden müssen…

Wie jedes Jahr gab es viele belgische Fahrer, einige Schweizer, vier Deutsche, drei Spanier, zwei Holländer, zwei Luxemburger, einen Italiener, und rund ein Drittel Franzosen. Zum ersten Mal waren Dr. Florian Geyer aus Österreich dabei und ein Fünfspänner aus Polen, gefahren von K. Szuster. Der eine oder andere Teilnehmer begab sich - etwas gewagt - zum ersten Mal in eine für ihn neue Wagenkategorie, was einige Grundsatzprobleme auslöste, die allgemein  für die Zukunft geregelt werden müssen…

 

altDie Qualität und die Vielfalt der Pferde und Wagen sind einfach umwerfend, da sind sich alle einig: Einspänner, Zweispänner, Tandems, Einhorn, Bischofsanspannung, Vierspänner, Fünfspänner…. Diese Tage in Cuts haben großen Charme, ausgehend von dem herrlichen Rahmen, kombiniert mit Musik, sonnigem Wetter, einem begeisterten Publikum, kurz einer Atmosphäre, die dem Turnier etwas Magisches verleiht.

Rosemary Neale (GB), zum ersten Mal dabei,  gewinnt die Pony Einspänner Kategorie.; Hugo Livens (B), ein treuer Teilnehmer, siegt bei

alt

den Zweispänner Ponies.; Wallace Binder (GB), auch er ist zum ersten Mal in Cuts, siegt bei den Einspännern mit seinem Pferd Llandwnda Winston – unausprechlich für jeden, der nicht in  Wales zuhause ist - gefolgt von Idès Cornillie (B) und Heiner Staub (CH).  Christiaan Beirens (B) gewinnt die Kategorie der Zweispänner, gefolgt von Jacinto Planas Ros (E) und  José Varo (E) ; Urbain van de Voorde (B) ist Sieger bei den Tandems und auch in der Gesamtwertung, Arnaud Gritti (F) gewinnt die Kategorie der Vierspänner; José Varo Garrido (E) siegt in der Teilprüfung Präsentation, Antonio Gutierrez (E) und seine eleganten Passagiere bekommen den Prix du Public du Conseil Général de l’Oise. Danielle van der Wiel (GB) fährt mit ihrem herrlichen Tandem den besten Kegelparcours. Sie hat  den Sonderehrenpreis für „Elégance féminine“ wirklich verdient; und schließlich bekommt  Anne-Sophie Decruynaere (B) den Preis des besten Grooms !!!

 

Die Belgier gewinnen unter großem Applaus des Publikums den Nationenpreis der AIAT ….

 

Es war ein sehr gelungenes Cuts 2012 –  auf ein Neues am 25 und 26 Mai 2013!

 

alt

alt

Ergebnisse CUTS >>...

alt