Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
nlitpl

Bericht 4. CIAT KSIAZ 2016


IV. CIAT in Schloss Ksiaz in Polen, 23. – 24.. Juli 2016

zum Gedächtnis an Daisy Fürstin Pless

 Wenn man den weiten Innenhof des Staatsgestütes bei Schloss Ksiaz betritt, ist man von der Schönheit und der Qualität der Zweckbauten, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurden, beeindruckt. Sie umfassen schön gestaltete Stallungen, Remisen und eine wunderschöne Reithalle. Sie bieten aber nur einen Vorgeschmack auf die großartige Gestaltung des Schlosses selbst, das ganz in der Nähe auf der Spitze eines riesigen Felsens inmitten eines herrlichen und sehr gepflegten Parks liegt. Vor dieser Kulisse, des Gestüts und des Parks, fand das 4. CIAT in Schloss Ksiaz statt.

In diesem Jahr hatten sich 15 elegante Gespanne angemeldet. 4 Einspänner, 9 Zweispänner, 1 Dreispänner und 1 Vierspänner. Einige der Gespanne hatten schon früher hier an Wettbewerben teilgenommen. Zur Freude der Organisatoren des Wettbewerbes wie auch der vielen Zuschauer präsentierten auch einige Neulinge ihre Pferde, Geschirre und Kutschen. Die meisten von ihnen kamen aus Westpolen. Drei Gespanne hatten den Weg aus dem Norden und Westen Deutschlands an diesen schönen Ort gefunden.

Dieses Jahr war das Wetter viel angenehmer für die Fahrer und ihre Pferde, verglichen mit dem im letzten Jahr. Die Temperaturen waren mild und eine sanfte Brise war den Fahrern und ihren Gästen in ihren Kutschen willkommen, die ja überwiegend festlich gekleidet waren. Im letzten Jahr war es allen zu heiß und ihre Pferde kamen schnell ins Schwitzen.

Die schicken Gespanne präsentierten sich den Richtern (Enzo Calvi aus Italien, Guiseppe Del Grande aus Italien und Hartmuth Huber aus Deutschland) auf dem Turnierplatz des Gestüts (1.Position). Dann näherten sie sich der zweiten Position im Schatten der Bäume im Park an einem Weiher und fuhren dann weiter entlang der Allee, die direkt zum Vorhof des Schlosses führt. (3. Position). Die Allee und der Vorhof waren gesäumt mit begeisterten Zuschauern, die jedes Gespann mit Applaus bedachten. Besonders die elegante, teils geradezu extravagante Kleidung der Zuschauerinnen trug sehr zur Eleganz der ganzen Veranstaltung bei.

In diesem Jahr war der Kurs der Streckenfahrt gleich ausgelegt wie im letzten Jahr. Der Parcours des Kegelfahrens am Nachmittag dagegen stellte sich als extrem schwierig und nicht flüssig zu fahren heraus. Trotzdem war zum Schluss jeder Fahrer glücklich und die Preisverleihung bot den Zuschauern auf den Tribünen eine wunderschöne Szenerie.15 Gespanne waren nebeneinander aufgereiht und die Fahrer bekamen ihre wohlverdienten Pokale überreicht und die Pferde wurden mit ihren Schleifen dekoriert.

Die Schönheit und der Stil der Pferde, Geschirre, Wagen und Kleider erinnerten jedermann an die Tage des pferdegezogenen Verkehrs, den Reichtum und die Eleganz der Belle Epoque, an die Tage von Daisy Fürstin Pless, der früheren Schlossherrin von Ksiaz, zu deren Gedächtnis diese hervorragende Veranstaltung abgehalten wurde.

Ergebnisse >>...